Das Projekt „Strandkörbe für die Stadtkaje“ geht seiner Vollendung entgegen. Darüber freuen sich (von links) Wilfried Eggers, Uwe Seyberth, Reiner Gollenstede, Stefan Mester, Michael Kurz, Heinz-Wilhelm Bergmann, Holger Wiechmann, Volker Reinhardt und Jens A. Rose.

Das Projekt „Strandkörbe für die Stadtkaje“ geht seiner Vollendung entgegen. Darüber freuen sich (von links) Wilfried Eggers, Uwe Seyberth, Reiner Gollenstede, Stefan Mester, Michael Kurz, Heinz-Wilhelm Bergmann, Holger Wiechmann, Volker Reinhardt und Jens A. Rose.

Foto: Gabriele Gohritz

Wesermarsch

Strandkörbe für die Braker Stadtkaje

16. April 2021 // 18:30

Sie sind aus Paletten und Schalholz in Handarbeit gefertigt worden, die vier Strandkörbe.

Und sie sind schmuck geworden und sollen künftig an der Stadtkaje, wenn Corona es wieder zulässt, zum Verweilen einladen. Die vier Strandkörbe, ein Gemeinschaftsprojekt, haben sogar Namen mit örtlichem Bezug: „Telegraph“, „Admiral Brommy“, „Guntsiet“ und „Harriersand“.

Wie es zu dem Bau der Strandkörbe kam und wer daran beteiligt ist, steht am Sonnabend in der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
709 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger