Wegen des tödlichen Unfalls war die Oldenburger Straße am Sonntag für mehrere Stunden gesperrt.

Wegen des tödlichen Unfalls war die Oldenburger Straße am Sonntag für mehrere Stunden gesperrt.

Foto: Weiß

Wesermarsch

Tödlicher Unfall in Nordenham: Fahrer drohen mehrere Jahre Haft

Von Timo Kühnemuth
16. Mai 2022 // 17:30

Dem 32-jährigen Autofahrer, der am Sonntag in Nordenham volltrunken einen tödlichen Unfall verursacht hat, drohen mehrere Jahre Haft.

Von der Fahrbahn abgekommen

Wie berichtet, war ein 32-jähriger Nordenhamer gegen 13.30 Uhr auf der Oldenburger Straße unterwegs, als er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und dort mit einer 67-jährigen Radfahrerin aus Nordenham zusammenstieß. Die Frau wurde in den angrenzenden Graben geschleudert. Sie erlag ihren schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Fahrlässig oder vorsätzlich in einen Rausch versetzt?

Nach Recherchen von nord24 wird die Staatsanwaltschaft prüfen müssen, ob der Straftatbestand des Vollrausches vorliegt. Das würde bedeuten, dass der Wilhelmshavener zum Tatzeitpunkt zwar volltrunken und damit schuldunfähig war, aber dennoch bestraft wird, weil er sich fahrlässig oder vorsätzlich in einen Rausch versetzt und dann eine Straftat begangen hat.

In diesem Fall würden eine Geld- oder Haftstrafe drohen.

Mehr zu dem Unfall lest Ihr am Dienstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1497 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger