Uwe Dräger gehört zu den Mietern in Einswarden, in deren Häusern Bleileitungen verlegt sind. Er erwartet vom Vermieter, dass er die Betroffenen bei der Sanierung angemessen unterstützt und ihnen ausreichend Zeit lässt.

Uwe Dräger gehört zu den Mietern in Einswarden, in deren Häusern Bleileitungen verlegt sind. Er erwartet vom Vermieter, dass er die Betroffenen bei der Sanierung angemessen unterstützt und ihnen ausreichend Zeit lässt.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Wohnungsbaugesellschaft lässt Mieter in Einswarden hängen

6. Juli 2021 // 18:28

Seit zwei Jahren schon müssen die Bewohner etlicher Häuser in Eínswarden auf den Flur gehen, wenn sie sauberes Wasser haben wollen.

Beim Vermieter ist niemand zu erreichen

Der Grund: In ihren Wohnungen liegen Bleileitungen. Blei ist giftig. Die Konzentrationen, die das Gesundheitsamt gemessen hat, sind bedenklich. Nun sollen die Bleileitungen saniert werden. Doch es taucht ein neues Problem auf.

Die Verwaltungsgesellschaft ZBVV hat eine 80 Jahre alte Mieterin aufgefordert, ihre Wohnung für die Sanierung innerhalb einer Woche zu verlassen. Innerhalb dieser Zeit sollen Küche und Bad abgebaut werden. Geht nicht, sagt die Frau, will die Sache klären und erreicht niemanden bei ZBVV, der sich für zuständig erklärt.

Mehr lest Ihr am Mittwoch in der Kreiszeitung

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
508 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger