Der Name der Yacht „Scheherazade“ könnte auf einen arabischen Eigner hinweisen. Das Schiff ist von der Lürssen-Gruppe gebaut worden.

Der Name der Yacht „Scheherazade“ könnte auf einen arabischen Eigner hinweisen. Das Schiff ist von der Lürssen-Gruppe gebaut worden.

Foto: Picasa

Wirtschaft

Größtes Yachtprojekt 2020 baut die Lürssen-Gruppe

Von Christian Eckhardt
5. Juni 2020 // 08:00

Die Fertigung von Megayachten ist für die Lürssen-Gruppe für die Standorte in Bremen und Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal von herausragender Bedeutung. Ihr aktuelles und in diesem Jahr auch größtes Projekt „Lightning“ konnte jetzt abgeliefert werden. Unter dem Namen „Scheherazade“ hat die Yacht von Bremen-Aumund Kurs auf die norwegische Hafenstadt Kristiansand genommen.

„Scheherazade“ misst 140 Meter Länge

Bislang liegen zu dem 140 Meter langen und 23,8 Meter breiten Neubau nur wenig Informationen vor, doch der aktuelle Name „Scheherazade“ könnte auf einen Eigner aus dem arabischen Raum hinweisen.

Insgesamt auf Rang 11

Die Stahlbauproduktion des Hinterschiffs dieser aktuell auf Platz 11 der Rangfolge der weltweit längsten Yachten, erfolgte bereits im Jahr 2017 am Produktionsstandort der Lürssen-Werft im niedersächsischen Lemwerder. Die seinerzeit rund 100 Meter lange Hecksektion mit der Baunummer 13705 wurde dann zunächst weserabwärts nach Berne-Warfleth überführt. Dort betreibt die Lürssen Werft seit 2010 die ehemalige Rolandwerft, die sie von der Hegemann-Gruppe erworben hatte.

Weitere Details gibt es schon jetzt auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Bald sind Sommerferien - und das in Corona-Zeiten!!! Fahrt ihr weg? Bleibt ihr daheim?

64 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger