Karpfen

Wenn es nach dem Greenpeace-Fischratgeber geht, darf nur der Karpfen bedenkenlos verzehrt werden.

Foto: Mehlis/dpa

Wirtschaft

Kaum ein Fisch darf laut Greenpeace auf den Tisch

Von nord24
20. Januar 2016 // 07:00

Welcher Fisch kommt auf den Tisch? Wenn es nach Greenpeace geht, sollte dabei nicht allein der Geschmack entscheiden. In ihrem neuen Fischratgeber rät die Umweltweltorganisation auch von beliebten Fischarten wie Alaska-Seelachs oder Rotbarsch ab. Die Fischindustrie schüttelt über den Ratgeber den Kopf. Nur eine einzige Fischart stuft Greenpeace als ausnahmslos bedenkenlos ein: den Karpfen. Beliebte Speisefische wie Lachs oder Thunfisch werden nur empfohlen, wenn sie aus bestimmten Gebieten kommen. Aal, Rotbarsch, Makrele oder Seehecht sind gänzlich tabu. Das gilt auch für den Alaska-Seelachs, der für die Produktion von Fischstäbchen verwendet wird. „Hier sind nicht die Bestände das Problem, sondern die Fangmethoden“, sagt Greenpeace-Meeresexpertin Dr. Sandra Schöttner. „Er wird häufig mit Schleppnetzen gefischt, die den Meeresboden und damit das Ökosystem zerstören.“

Die Fischindustrie hält wenig von dem Fischratgeber

Die Fischindustrie hält von dem Ratgeber wenig. „Die Argumente von Greenpeace werden allein durchs Wiederholen nicht richtiger“, sagt Matthias Keller, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels. Die Bewertung von Greenpeace sei subjektiv und konzentriere sich allein auf die ökologischen Folgen. Dabei müssten auch ökonomische und soziale Aspekte beachtet werden. Wenn eine Art überfischt sei, könne man nicht einfach sämtliche Fischer entlassen. „Wir müssen auch das Know-how für die Zukunft erhalten“, sagt er. Ein Video zum Fischratgeber von Greenpeace gibt es hier:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8535 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram