Seinen Werksverkauf will der Schiffsausrüster Odin auch nach der Krise fortführen.

Seinen Werksverkauf will der Schiffsausrüster Odin auch nach der Krise fortführen.

Foto: Scheschonka

Wirtschaft

Schiffsausrüster plant großen Werksverkauf

12. Juni 2021 // 10:05

Der Schiffsausrüster Odin aus Schiffdorf hat sich in der Corona-Krise mit einem Werksverkauf gerettet.

Pläne für Neubau

Der Werksverkauf kommt so gut an, dass er für immer bleiben soll. Das Unternehmen will dafür einen großen Verkaufsraum in Schiffdorf bauen.

Zu gut für den Müll

Verkauft werden Waren mit einem kurzem oder abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum, aber die noch viel zu gut ist, sie zu vernichten.

Nacken tiefgefroren

Argentinisches Rinderfilet ist einer der Verkaufsrenner. Als die Krise begann, standen 70 Tonnen tiefgefrorene Schweinenacken im Tiefkühllager.

Europaweit unterwegs

Odin beliefert von Schiffdorf aus europaweit Flussskreuzfahrtschiffe.

Die ganze Story und ein Video gibt es bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
544 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger