Trading-Apps werden immer beliebter. Die Gefahren des Spekulierens sollten Anleger nicht unterschätzen.

Trading-Apps werden immer beliebter. Die Gefahren des Spekulierens sollten Anleger nicht unterschätzen.

Foto: Hanke

Wirtschaft

Wie gefährlich ist die Aktien-Zockerei per App?

28. Juli 2021 // 11:00

Aktienhandel per Smartphone-App: Ein schmaler Grad zwischen Investieren und Zockerei. Bremerhavener Finanzberater sieht Trading-Apps kritisch.

Einfacher Zugang

Über Online-Portale oder Trading Apps von Neo-Brokern kaufen oder verkaufen Kunden mit wenigen Klicks in wenigen Minuten Wertpapiere. Verlockend sind die niedrigen Gebühren und der einfache Zugang. Der kurzfristige Aktienhandel per App sei laut Finanzberater Bernd Schlacke aber Spekulation. „Wenn ich glaube zu wissen, wie sich die Märkte und Kurse entwickeln, dann zocke ich“, stellt Schlacke klar.

Spielerische Oberfläche

Die einfache und spielerische Benutzeroberfläche der Apps verleite Kunden dazu, übermütig zu werden. „Ich würde mir immer überlegen: Was nehme ich als Spielgeld und was für langfristige Investition“, rät der Bremerhavener.

Welche Erfahrungen ein Schüler aus Bremerhaven mit den Trading-Apps gesammelt hat und weitere Tipps des Finanzberaters Schlacke, lest ihr auf NORDIERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
274 abgegebene Stimmen