Professor Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut in Potsdam hat die „MOSAiC“-Expedition geleitet.

Professor Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut in Potsdam hat die „MOSAiC“-Expedition geleitet.

Foto: Arnd Hartmann

Wissenschaft

„Polarstern“: Das sagt Expeditonsleiter Rex zur Rückkehr

11. Oktober 2020 // 16:09

Am Montag trifft die „Polarstern“ nach Monaten im arktischen Eis wieder in Bremerhaven ein. Die „MOSAiC“-Expedition war erfolgreich, sagt Expeditionsleiter Professor Markus Rex.

Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen, als Sie auf der Rückreise nach Bremerhaven auf der Brücke standen? Es war schon ein komisches Gefühl, als wir das offene Wasser erreicht hatten. Wir haben jetzt so lange im arktischen Eis gelebt und haben dabei eine ganz enge Verbindung zu diesem Eis entwickelt.

Was werden Sie Ihren Kindern als erstes von „MOSAiC“ erzählen? Vielleicht vom Nordpol. Wir sind alle Wissenschaftler, wir kennen die wissenschaftlichen Studien zum Zustand des arktischen Meereises. Wir wissen auf einer rationalen Ebene, wie es dem Eis geht. Doch da zu stehen und dabei zuzusehen wie es verschwindet, das berührt einen noch mal auf einer ganz anderen Ebene. Das den Menschen zu Hause zu vermitteln, die es nicht mit eigenen Augen sehen konnten, ist eine wichtige Aufgabe für uns. Wir kommen auch zurück als Botschafter aus der Arktis.

Das vollständige Interview mit Professor Markus Rex lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
925 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger