Der Alkoholkonsum ist weltweit um 70 Prozent gestiegen.

Der Alkoholkonsum ist weltweit um 70 Prozent gestiegen.

Foto: Jens Büttner/dpa

Wissenschaft

Studie zu Alkoholkonsum: Weltweit wird immer mehr getrunken

Von nord24
8. Mai 2019 // 10:30

Laut einer neuen Studie wird weltweit immer mehr getrunken. Alkohol bleibt ein Hauptrisikofaktor für vorhersehbare Krankheiten.

Konsum steigt um 70 Prozent

Wie schädlich Alkohol für die Gesundheit sein kann, ist bereits seit Jahren bekannt. Und dennoch wird weltweit immer mehr getrunken, so das Ergebnis einer internationalen Studie im Fachblatt «The Lancet». Eine Auswertung von Daten aus 189 Ländern ergab, dass der Alkoholkonsum der Weltbevölkerung von 1990 bis 2017 um 70 Prozent gestiegen ist.

Regionale Unterschiede

Ursache waren der Bevölkerungszuwachs und der stärkere Konsum pro Kopf. Allerdings gab es große regionale Unterschiede. Während er beispielsweise in China, Indien und Vietnam stark wuchs, ist er in osteuropäischen Ländern von hohem Niveau herab deutlich gesunken. In Deutschland beobachteten die Wissenschaftler eine Stagnation mit leicht sinkendem Trend.

Todesursache Alkohol

Verkehrsunfälle, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Krebs sind nur ein Teil der Todesursachen, die direkt oder indirekt mit Alkohol in Verbindung gebracht werden. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO ging 2016 jeder 20. Todesfall weltweit darauf zurück. Deshalb sollte der missbräuchliche Alkoholkonsum von 2018 bis 2025 um zehn Prozent gesenkt werden – ein Ziel, das den Studienautoren zufolge vermutlich verfehlt wird. (dpa)

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1049 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger