Den Blick auf Sittensen kann Stefan Tiemann nicht mehr lange genießen. Der 47-Jährige will nicht wieder für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters kandidieren.  Foto Brandt

Den Blick auf Sittensen kann Stefan Tiemann nicht mehr lange genießen. Der 47-Jährige will nicht wieder für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters kandidieren. Foto Brandt

Foto:

Zeven

14 Jahre sind genug: Verwaltungschef in Sittensen sehnt sich nach Freizeit

Von Jakob Brandt
20. Juni 2018 // 17:15

Sittensen bekommt einen neuen Samtgemeindebürgermeister. Amtsinhaber Stefan Tiemann winkt ab. Der 47-Jährige will bei der Wahl im nächsten Jahr nicht wieder antreten.

14 Jahre sind genug

Der Verwaltungsfachmann ist seit 2005 im Amt. Genug, findet er. Er will in den nächsten anderthalb Jahren - solange ist er im Amt - noch "ein paar schöne Projekte" umsetzen und sich dann eine Auszeit nehmen. Was später kommt, weiß er nicht. Nur, dass seine Entscheidung richtig ist. "Würde ich wieder kandidieren, wäre ich mit 56 definitiv ausgebrannt", sagt er. Leben kann er von den Versorgungsansprüchen, die ihm als Beamten auf Zeit zustehen.

Suche nach neuen Kandidaten

Die Christdemokraten müssen sich nun einen neuen Kandidaten suchen. Bislang haben sie Tiemann, der kein Parteibuch besitzt, unterstützt. Sie müssen sich sputen, einen Bewerber für die Wahl im Mai nächsten Jahres zu finden. Die Sozialdemokraten haben bereits per Anzeigen nach Kandidaten gesucht. Bei der letzten Wahl zauberten sie erst wenige Wochen vor dem Urnengang einen Bewerber aus dem Hut. Den Fehler wollen sie diesmal vermeiden.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
836 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger