Mitglieder des THW unterstützten mit Radladern die Löscharbeiten.

Mitglieder des THW unterstützten mit Radladern die Löscharbeiten.

Foto: Feuerwehr/Tim Gerhard

Zeven

600 Strohballen bei Großbrand in Süderwalsede vernichtet

5. April 2020 // 12:51

Am Samstag brannten am Dorfrand von Süderwalsede drei Strohmieten, in denen 600 Rundballen gelagert waren. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die Feuerwehren aus Bothel, Kirchlinteln, Kirch- und Süderwalsede wurden alarmiert, um den Großbrand am Waldrand zu löschen. Aufgrund der enormen Hitzestrahlung waren bereits landwirtschaftliche Geräte in Brand geraten.

Probleme bei der Entnahme von Löschwasser

Die Feuerwehren versuchten zunächst, ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern und begannen mit der Waldbrandbekämpfung. Die schlechte Wasserversorgung im Ort führte immer wieder dazu, dass die Entnahme vom Trinkwassernetz zusammenbrach.

Somit wurde mit Tanklöschfahrzeugen zusätzlich Löschwasser zur Einsatzstelle befördert. Im Verlauf des Einsatzes wurde die Ortsfeuerwehr Westerwalsede und das Technische Hilfswerk hinzugezogen. Mit den speziellen Radladern des THW wurden die Rundballen auseinandergefahren und abgelöscht. Mit 73 Einsatzkräften waren die Feuerwehren vor Ort, sowie der Rettungsdienst Rotenburg und die SEG Rettung.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8321 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram