Ein kleines Mädchen schaut aus einem Fenster

Sozial benachteiligten Familien mit jungen Kindern und allein Erziehenden setzen die Corona bedingen Einschränkungen besonders zu.

Foto: picture-alliance/ dpa

Zeven

AWO Rotenburg: So leidet die Jugend unter Corona

18. Dezember 2020 // 13:00

Die dem Land auferlegten Beschränkungen im Kampf gegen Corona führen bei Klienten der Arbeiterwohlfahrt zu Angst, Überforderung, Aggression.

Sie leisten Hilfe zum Leben

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) leistet seit 101 Jahren Sozialarbeit in Deutschland. Nach Ende des II. Weltkriegs war die Not auch im Landkreis Bremervörde so groß, dass sich engagierte Ehrenamtliche zu Ortsverbänden zusammenschlossen, um Hilfe zum Leben zu bieten.

Bedarf an Unterstützung wächst

An diese Selbstverpflichtung fühlen sich die 45 Mitarbeiter des Kreisverbandes Rotenburg heute nicht minder gebunden. Die Zahl derer, die der Unterstützung bedürfen, steigt in Pandemie-Zeiten – allzumal im Lockdown.

AWO arbeitet weiter

Daher sei es „gut, dass wir weiterarbeiten können“, stellt Sabine Schwiebert, Geschäftsführerin des Kreisverbandes, fest.

Mit welchen Problemen die AWO-Mitarbeiter in ihrer Arbeit konfrontiert sind, lest Ihr auf NORD|ERLESEN. (kga)

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
758 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger