Die Polizei hat einen nächtlichen Protest im Landeskrankenhaus Brauel bei Zeven gewaltfrei beendet. Allerdings mussten dazu Spezialkräfte herbeibeordert werden.

Die Polizei hat einen nächtlichen Protest im Landeskrankenhaus Brauel bei Zeven gewaltfrei beendet. Allerdings mussten dazu Spezialkräfte herbeibeordert werden.

Foto: Symbolbild: dpa

Zeven

Aufruhr im Landeskrankenhaus Brauel bei Zeven

Von Joachim Schnepel
19. September 2017 // 09:53

Aufruhr im Landeskrankenhaus Brauel bei Zeven. Zwei Insassen der Außenstelle für Maßregelvollzug hatten sich solidarisiert. Die  Zevener Polizei musste gerufen werden. Sie beendete den nächtlichen Protest.  Allerdings mussten dazu Spezialkräfte herbeibeordert werden.

Patienten konsumieren Drogen

Zwei inhaftierte Patienten hatten am Montag Betäubungsmittel konsumiert. Sie sollten daraufhin von den anderen Patienten abgesondert werden. Wie sie an die Drogen gekommen sind, ist unbekannt.

Auf Raucherbalkon verschanzt

Die Trennung wollten sich die beiden Inhaftierten nicht gefallen lassen. Gemeinsam mit anderen Inhaftierten verschanzten sie sich auf einem umzäunten Raucherbalkon. Nach Verhandlungen mit der Polizei verließen die Männer gegen 2 Uhr früh den Raucherbereich. Verletzt wurde niemand. Über das Alter und die Herkunft der beiden Männer gibt es keine Angaben.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5970 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram