Haben eine abenteuerliche Tour hinter sich: Oliver Wölpern aus Ohrel und Daniela Galitz aus Selsingen gingen erstmals beim "Baltic Sea Circle" an den Start.

Haben eine abenteuerliche Tour hinter sich: Oliver Wölpern aus Ohrel und Daniela Galitz aus Selsingen gingen erstmals beim "Baltic Sea Circle" an den Start.

Foto: Hilken

Zeven

"Baltic Sea Circle": Mit altem T4 auf Rundreise um die Ostsee

Von Lutz Hilken
6. Juli 2018 // 17:15

7500 Kilometer rund um die Ostsee.  Mit einem mindestens 20 Jahre alten Fahrzeug, ohne Navigationsgerät und abseits von Autobahnen.  Das gehört zum "Baltic Sea Circle". An dieser abenteuerlichen Tour beteiligten sich Oliver Wölpern aus Ohrel und Daniela Galitz aus Selsingen. Nach 16 Tagen Rallye mit einem T4-Bus haben sie viel zu erzählen.

Tempo ist nicht entscheidend beim "Baltic Sea Circle"

Auf Geschwindigkeit kommt es nicht an bei dieser Rundfahrt durch Nord- und Osteuropa. Vielmehr geht es darum, skurrile Tagesaufgaben zu erfüllen, wenn man es denn möchte, und diese zu dokumentieren. Das Paar aus der Samtgemeinde Selsingen erledigte einige. So fanden sie zum Beispiel den letzten Tourbus der schwedischen Popgruppe Abba und fotografierten ihn auf einem Autofriedhof im Wald.

Team erledigt nicht jede Tagesaufgabe unterwegs

Es gab aber auch Tagesaufgaben, die das als "Baltic-Piraten" gestartete Team wohlweislich nicht erledigte. Eine Dose der stinkenden schwedischen Fischspeise Surströmming zu öffnen und 200 Kilometer im Auto mitzuführen, davon sah das Paar dann doch ab. Ihren Hut ziehen die beiden vor einem Teilnehmer, der die 7500 Kilometer auf einer Vespa zurücklegte.

Gute Gemeinschaft prägt Rallye durch viele Länder

Die gute Gemeinschaft der Rallye-Teilnehmer zeigte sich in schwierigen Momenten. Nach einem Unfall mit Totalschaden wollten zwei weitgehend unversehrte Insassen die Tour gerne fortsetzen. Das war nicht mit dem eigenen Auto möglich. Doch schnell fanden sich Mitstreiter, die die  Teammitglieder aufnahmen. Was Oliver Wölpern und Daniela Galitz besonders gut gefallen hat? Mittsommer in Skandinavien mit den hellen Nächten: "Das war das Highlight."

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

9059 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram