Nach einem Blitzeinbruch in eine Parfümerie in Tostedt ist es der Polizei gelungen, Mittwochnacht gleich vier Tatverdächtige festzunehmen.

Nach einem Blitzeinbruch in eine Parfümerie in Tostedt ist es der Polizei gelungen, Mittwochnacht gleich vier Tatverdächtige festzunehmen.

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Blitzeinbruch: Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Von Joachim Schnepel
25. März 2021 // 14:15

Nach einem Blitzeinbruch in eine Parfümerie in Tostedt ist es der Polizei gelungen, Mittwochnacht gleich vier Tatverdächtige festzunehmen.

Sie sollen vor allem Parfüm gestohlen haben

Das Quartett steht im Verdacht, gegen 1.30 Uhr in das Geschäft an der Bahnhofstraße eingedrungen zu sein und dort vor allem Parfüm gestohlen zu haben.

Flucht mit Tempo 180

Im Anschluss an die Tat flüchteten die Männer im Alter von 18 und 19 Jahren auf der Bundesstraße 75 in einem silberfarbenen Mazda in Richtung Rotenburg. Eine Streifenwagenbesatzung der Rotenburger Polizei konnte das Fahrzeug etwa eine Stunde nach dem Einbruch sichten. Als die Beamten versuchten, den Wagen zu stoppen, gab der Fahrer Gas.

Wilde Fahrt führt bis nach Ottersberg

Es folgte eine Flucht mit über 180 Stundenkilometern über die Bundesstraße (B) 75 durch Sottrum bis nach Ottersberg. Dort entdeckte die Polizei das Fahrzeug auf der Grünfläche eines Mehrfamilienhauses. Den 19-jährigen Fahrer und einen gleichaltrigen mutmaßlichen Komplizen nahmen die Beamten gleich an Ort und Stelle fest.

Hinter Mülltonnen versteckt

Zwei weitere 18-jährige Tatverdächtige hatten sich auf dem Grundstück hinter Mülltonnen versteckt. Auch sie konnten festgenommen werden. Im Fahrzeug fanden die Beamten Beute, die dem Einbruch in die Parfümerie zuzuordnen ist. Die Polizei schätzt den Gesamtwert auf mehrere tausend Euro.

Alle Männer polizeibekannt

Alle Männer sind der Polizei bereits bekannt. Ihnen wird ebenfalls vorgeworfen, vor einigen Wochen einen ähnlichen Einbruch in eine Parfümerie in Sottrum verübt zu haben. Nach Abschluss der Ermittlungen am Mittwoch mussten die jungen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Zweiwöchiger Jugendarrest offen

Bei ihrem 18-jährigen Komplizen war jedoch noch ein zweiwöchiger Jugendarrest offen. Er wurde in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Bei den folgenden Ermittlungen prüft die Polizei, ob die Bande für weitere Taten im Rotenburger Raum in Betracht kommt.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
525 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger