Am Landgericht Stade begann am Montag der Prozess gegen einen 35-Jährigen Ivorer, der im Juni in Zeven einen Landsmann umgebracht haben soll.

Am Landgericht Stade begann am Montag der Prozess gegen einen 35-Jährigen Ivorer, der im Juni in Zeven einen Landsmann umgebracht haben soll.

Foto: Bert Albers

Zeven

Bluttat in Zeven: Der Täter soll 20 Mal zugestochen haben

8. Februar 2021 // 19:43

Wegen Totschlags muss sich seit Montag ein 35-jähriger Ivorer vor Gericht verantworten. Er soll in Zeven einen Landsmann umgebracht haben.

Angeklagter streitet alles ab

20 Messerstiche töteten im Juni den 27-jährigen Amadou Diabate. Ein Landsmann soll für die Bluttat verantwortlich sein. Seit Montag muss er sich in Stade vor dem Landgericht verantworten. Der Angeklagte streitet allerdings alles ab.

Neun Verhandlungstage

Zum Auftakt blieben noch viele Frage offen. Unter anderem die nach einem möglichen Motiv. Ob es dennoch zu einer Verurteilung kommt, wird sich voraussichtlich Ende März zeigen. Bis dahin sind noch neun Verhandlungstage angesetzt.

Wie sich der Angeklagte die Beweislast gegen ihn erklärt und inwiefern ihn die Aussage einer Flüchtlingshelferin belastet, lest ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
654 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger