Im Kuhmühler Wald bei Groß Meckelsen brannten 50 Quadratmeter Waldboden. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen.

Im Kuhmühler Wald bei Groß Meckelsen brannten 50 Quadratmeter Waldboden. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen.

Foto: Feuerwehr

Zeven

Brand im Kuhmühler Wald: Feuerwehr schnell zur Stelle

6. August 2020 // 14:57

Im Kuhmühler Wald bei Groß Meckelsen hat es heute Morgen gebrannt. Arbeiter der Straßenmeisterei hatten das Feuer bei Mäharbeiten entdeckt.

Feuerwehr ist schnell zur Stelle

Gegen 10 Uhr riefen sie die Feuerwehr. Einsatzkräfte aus Groß Meckelsen, Klein Meckelsen, Sittensen und Wohnste waren schnell zur Stelle. Über einen kleinen Weg mussten die Feuerwehrleute weit in den Wald vordringen. Dort brannten etwa 50 Quadratmeter Waldboden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die Polizei ermittelt

Rund 6000 Liter Löschwasser mussten die Feuerwehrleute zur Einsatzstelle bringen. Vor Ort wurde dem Wasser noch Schaummittel beigemischt, um ein besseres Eindringen in den Waldboden zu gewährleisten. Nach rund einer Stunde meldeten die Einsatzkräfte „Feuer aus“. Mit der Wärmebildkamera suchten sie den Boden aber noch nach versteckten Glutnester ab. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Brand kam.

Hohe Waldbrandgefahr

Wegen der Hitzewelle weist die Feuerwehr nochmals auf die hohe Waldbrandgefahr hin. „Das Rauchen auf Grasflächen sowie in und um den Wald ist zu unterlassen“, sagt Feuerwehrsprecher Alexander Schröder. Fahrzeuge sollten ebenfalls nicht auf Rasenflächen abgestellt werden. Achtlos weggeworfenes Glas berge die Gefahr, bei Sonneneinstrahlung den trockenen Untergrund zu entzünden. Wer Rauch im Wald feststelle, solle umgehend die Feuerwehr per Notruf 112 informieren.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1775 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger