Bitte bleibt! Dieser Appell an die Briten war die erste Initiative des Bündnisses. Angelina Köster und Nils Bassen präsentierten ein entsprechendes Plakat in der Rotenburger Innenstadt und später in den Berufsbildenden Schulen.

Bitte bleibt! Dieser Appell an die Briten war die erste Initiative des Bündnisses. Angelina Köster und Nils Bassen präsentierten ein entsprechendes Plakat in der Rotenburger Innenstadt und später in den Berufsbildenden Schulen.

Foto: Ujen

Zeven

Bündnis für Europa und Demokratie im Landkreis Rotenburg gegründet

Von Stephan Oertel
28. Januar 2019 // 18:15

Ein Bündnis für Europa und Demokratie wollen junge Leute im Landkreis Rotenburg schmieden. Nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" setzen sie ein Zeichen gegen Nationalismus.

Brexit als Auslöser

Es war eine spontane Idee, die Angelina Köster und Nils Bassen dazu brachte, zusammen mit einer Handvoll Gleichgesinnter ein Bündnis auf den Weg zu bringen. Ausgangspunkt war der Brexit, den die Initiatoren sehr bedauern.

Nichts ist selbstverständlich

Frieden, Freizügigkeit, Auslandsstudien, humanitäre Werte: Für ihn sei all das selbstverständlich, bemerkt Bassen, der 1993 geboren wurde. „Ich kenne Europa nur so. Es wäre schrecklich, wenn das verschwände.“ Der Brexit ebenso wie Entwicklungen in anderen Ländern zeigten jedoch, dass all die Errungenschaften eben nicht selbstverständlich sind.

Mitstreiter gesucht

Nationalismus, Egoismen und Rechtspopulismus machten sich breit. Auch in Deutschland. Dem will das Bündnis im Landkreis Rotenburg etwas entgegensetzen. Wer sich zu Europa bekennt und ein Demokratieverständnis im Sinne des Grundgesetzes hat, ist laut Bassen eingeladen, mitzuwirken.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1415 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger