Das Foto zeit Hannah Wedemeyer sitzende vor den Testbeeten.

Jeder, der will, kann sich auf dem Klostergut Burgsittensen jetzt ein Beet mieten und dort eigenes Bio-Gemüse anbauen. Hannah Wedemeyer von der Pächterfamilie hat in ihren kleinen Testbeeten viel rumprobiert, geschaut, was im großen Garten so richtig gut wächst.

Foto: Jakob Brandt

Zeven

Burgsittensen: Klostergut vermietet Gemüsebeete

28. Februar 2021 // 10:05

Das Klostergut Burgsittensen bei Tiste geht neue Wege. Auf Miet-Beeten im Burggarten kann jeder sein eigenes Bio-Gemüse anbauen.

Idee, die anderswo gut funktioniert

Selbst angebautes Bio-Gemüse schmeckt unvergleichlich gut. Das weiß auch Hannah Wedemeyer. Die Tochter der Pächterfamilie hat die Miet-Beet-Idee aufgegriffen, die in anderen Teilen der Republik bereits wunderbar funktioniert.

Miet-Beet für eine Saison

Das Konzept ist einfach: Das Klostergut stellt Beete zur Verfügung, die Interessierte für eine Saison (Mai bis Oktober) mieten können. Die Mieter sorgen dann für die Pflege des Gemüses und ernten es auch.

Wie die Sache genau funktioniert, lest Ihr jetzt bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
220 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger