Karte auflegen, Tür öffnen und los: Durch die Zusammenarbeit mit dem Carsharing-Anbieter Greenwheels und einem damit verbundenen leichten und einheitlichen Buchungs- und Abbrechnungssystem hat sich die Tarmstedter E-Carsharing-Initiative einen Schub erhofft. Jetzt endet die Kooperation.

Karte auflegen, Tür öffnen und los: Durch die Zusammenarbeit mit dem Carsharing-Anbieter Greenwheels und einem damit verbundenen leichten und einheitlichen Buchungs- und Abbrechnungssystem hat sich die Tarmstedter E-Carsharing-Initiative einen Schub erhofft. Jetzt endet die Kooperation.

Foto: Saskia Harscher

Zeven

Carsharing in Tarmstedt: Vorerst ausgebremst

20. August 2020 // 17:05

Begeisterung ist ein flüchtiges Gefühl. Wer sich von diesem spontanen Impuls stabile Tragkraft verspricht, kann nur enttäuscht werden.

Ende nach Testphase

Doch gerade das trifft auf die Carsharing-Initiative aus der Samtgemeinde Tarmstedt nicht zu. Obwohl der Versuch des Autoteilens dort – aus wirtschaftlicher Sicht – gescheitert ist.

„Es war wichtig und richtig“, sagt die Gruppe.

Der Carsharing-Anbieter Greenwheels beendet nach einer zweijährigen Testphase zum Ende des Monats die Zusammenarbeit mit den Autoteilern vom Land.

Was passieren muss, damit Carsharing eine Chance hat, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1262 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger