In den 1980er Jahren saß Charlotte Naerger regelmäßig am Kummertelefon.

In den 1980er Jahren saß Charlotte Naerger regelmäßig am Kummertelefon.

Foto: Naerger

Zeven

Charlotte Naerger und ihr Leben für Zeven

15. April 2021 // 10:32

48 Jahre bürgerschaftliches Engagement liegen hinter Charlotte Naerger. Die Zevenerin hat ihr Wirken dokumentiert. Ihr Archiv gibt sie ab.

Im Dauereinsatz für Schwächere

Seit fast 50 Jahren setzt sie sich für ihre Mitmenschen ein – für Frauen, für Kinder, für Ältere, für Flüchtlinge, für Obdachlose. Sie hat sich in der Lokalpolitik und in der CDU für die Belange derer engagiert, die nicht im Mittelpunkt des Interesses stehen. Sie hat Verantwortung übernommen und Dinge selbst in die Hand genommen. Vor allem hat Charlotte Naerger, was immer sie tat, dokumentiert. 50 prall gefüllte Aktenordner legen Zeugnis ab. Ihr Handarchiv hat sie an Luise Del Testa, die Leiterin des Museums Kloster Zeven, übergeben.

In der Zevener Zeitung nähern wir uns am Donnerstag der Person, die der Stadt ihren Stempel aufgedrückt hat und es auch mit Mitte 80 noch tut. Und wir gehen wir auf den Schatz ein, den sie dieser Tage aus der Hand gegeben hat.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
353 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger