„Gespräche sind das A und O“ weiß Beratungslehrerin Theresa Vahle, um Schülern in dieser schwierigen Lage zu unterstützen.

„Gespräche sind das A und O“ weiß Beratungslehrerin Theresa Vahle, um Schülern in dieser schwierigen Lage zu unterstützen.

Foto: Hilken

Zeven

Corona-Folge: Schüler haben riesigen Redebedarf

4. Mai 2021 // 09:45

Homeschooling und Wechselunterricht, kaum Freunde treffen, Angst vor Ansteckung: Die Folgen der Corona-Pandemie belasten Schüler.

Gemeinschaft spüren

Das spüren Beratungslehrerin Theresa Vahle, Schulsozialarbeiter Wolfgang Wietfeldt-Sittinger und der Didaktische Leiter Timo Brokmann an der Selsinger Heinrich-Behnken-Oberschule. Daher geht es für sie nach den Ferien nicht zuerst darum, verpassten Stoff aufzuholen.

Gespräche wichtig

„Corona zeigt, was wirklich wichtig ist“, stellt Timo Brokmann fest: „Es geht um Beziehungsarbeit, das Spüren der Gemeinschaft. Dadurch ist man lebendig und kann leichter kommunizieren.“ Wie hilft das Beratungs-Team den Schülern? „Gespräche sind das A und O“, betont Theresa Vahle. Der Redebedarf sei riesig, um alles zu verarbeiten.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
485 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger