Auf einer Kreuzung in Zeven stehen im März 1945 Menschen und Ackerwagen, die von Pferden gezogen werden.

Nach zweieinhalb Monaten Flucht kommt der Treck von Familie Redel aus Obendorf im Wartheland in Zeven an.

Foto: Museum Kloster Zeven

Zeven

Die dramatische Geschichte von Eugenie Knoop aus Ostertimke

16. März 2021 // 15:47

Die 90-jährige Eugenie Knoop aus Ostertimke hat zweimal ihr Zuhause verloren. 1939 und 1945 mussten sie und ihre Familie die Heimat verlassen.

Keine Ahnung von den Ahnen

Geschichte beschreibt, was war. Das, was war, beschäftigt Eugenie Knoop. Die 90-jährige Ostertimkerin spürt gemeinsam mit ihrem Sohn Udo (60) der Geschichte ihrer Familie nach. Viel mehr als ihre Erinnerungen hat Eugenie Knoop nicht. Zweimal verlor sie in Kinderjahren ihr Zuhause. „Der Krieg hat alles kaputtgemacht“, erzählt sie. Wenige Dokumente und eine Handvoll Fotos zeugen von ihrer Lebensgeschichte. Von den Ahnen weiß sie kaum etwas.

Was Eugenie Knoop erlebt hat, erzählt sie auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Spart ihr durch den Lockdown Geld?
870 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger