Dutzende Zevener demonstrieren gegen Rassismus

Demonstration gegen Rassismus vorm Rathaus: Die „Black Lives Matter“-Bewegung ist jetzt auch in Zeven angekommen.

Zeven

Dutzende Zevener demonstrieren gegen Rassismus

13. Juni 2020 // 14:55

„Rassismus ist voll 1933“ und „Rassismus ist nicht angeboren, sondern erlernt“: Mehrere Dutzend Demonstranten zeigten heute in Zeven Schilder wie diese.

Junge Leute als Initiatoren

Hintergrund ist der Tod des US-Amerikaners George Floyd durch Polizeigewalt. Das erschütterte viele Menschen auch außerhalb der USA. Darum initiierten junge Zevener jetzt auch hier eine Demonstration gegen Rassismus.

„Rassismuss gibt es überall“

Anne Struckmeyer vom Organisations-Team erwähnt die Großdemonstration vergangene Woche in Hamburg, an der sie mit Freunden teilgenommen hat. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. „Rassismus gibt es überall, auch in Deutschland“, sagt die 26-Jährige.

Menschen sensibilisieren

Die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und Aufmerksamkeit zu erregen, das sind Ziele der Kundgebung. Der im Zuge der „Black Lives Matter“-Bewegung initiierten Demo gegen Fremdenhass in Zeven folgten überwiegend junge Menschen.

Etliche Plakate

Die zeitweise mehr als 40 Demonstranten zeigten vor dem Rathaus Plakate mit deutsch- und englischsprachigen Aussagen: „Stop Racial Profiling“, „Pro Black Is Not Anti White“ „Silence Is Violence“ oder „Hinter ,Rassismus ist schlimm‘ gehört kein ,Aber‘“. Vorbeifahrenden Autofahrern gaben Demonstranten mit auf den Weg: „Ihr hupt gegen Rassismus“. Und das taten denn auch einige.