Existenznot beim kleinen Zirkus in Vahlde

„Circus May“ darf bleiben: Hans-Jürgen Schnellrieder (von links), der elfjährige Anton, Tamara May, Nino Frank, ihr Lebenspartner.

Zeven

Existenznot beim kleinen Zirkus in Vahlde

Von Wieland Bonath
4. September 2020 // 08:00

Die Coronakrise trifft auch den „Circus May" besonders hart. Zudem hatten die Behörden eigentlich schon entschieden, dass der Zirkus umziehen muss. Jetzt kam aber die gute Nachricht.

Solidarisches Miteinander

Keine Auftritte, keine Einnahmen: Für den kleinen Zirkus mit seinen mehr als 50 Tieren geht es aufgrund der Coronakrise um die Existenz. Seit Wochen sitzt er auf einem Grundstück in der Nähe von Vahlde fest. Viele Bürger unterstützen den Zirkus und zuletzt haben auch die Behörden eingelenkt. Nachdem sie den guten Zustand der Tiere festgestellt und das Gelände für geeignet befunden haben, darf der Familienbetrieb zumindest bis Mai bleiben.

Wie die Bürger in Vahlde und Umgebung dem Zirkus helfen, lest Ihr jetzt bei NORD|ERLESEN.