Das Freibad in Sittensen ist in die Jahre gekommen. Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller möchte nun klären lassen, wie lange es in diesem Zustand noch betreibbar ist und plädiert für ein Gutachten.

Das Freibad in Sittensen ist in die Jahre gekommen. Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller möchte nun klären lassen, wie lange es in diesem Zustand noch betreibbar ist und plädiert für ein Gutachten.

Foto: Brandt

Zeven

Flickwerk im Freibad Sittensen: Wie lange geht das noch gut?

Von Bert Albers
18. November 2019 // 18:15

Das Freibad in Sittensen wird zunehmend zum Sorgenkind. In der 67 Jahre alten Einrichtung gibt's großen Sanierungsbedarf. Wie groß, das soll ein Gutachter aufzeigen.

Sittensen mit Geldsorgen

Dehnungsfugen reißen, Fliesen platzen ab, es gibt undichte Stellen. Dennoch wird laut Bademeister nur das Nötigste geflickt. Das liegt an der angespannten Haushaltslage. Zudem ist unklar, was es kosten würde, alle Probleme zu beheben.

50.000 Euro für Gutachten?

Der Samtgemeindebürgermeister plädiert für ein Gutachten. Er will verhindern, dass Schäden mitten in der Badesaison eine Schließung verursachen. Eine neutrale Instanz soll herausfinden, wie lange das Bad im aktuellen Zustand noch zu betreiben ist. 50.000 Euro sollen dafür bereitgestellt werden.

Rat entscheidet

Angesichts der hohen Verschuldung der Samtgemeinde kommt der Vorschlag nicht überall gut an. Manches Ratsmitglied würde lieber auf die Ausgabe verzichten. Das letzte Wort hat der Samtgemeinderat. Er muss über den Haushalt abstimmen.

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
602 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger