Im Moor bei Augustendorf könnte bis 2023 ein Solarpark entstehen. Die Pläne dafür wurden Anfang der Woche im Gnarrenburger Rathaus vorgestellt.

Im Moor bei Augustendorf könnte bis 2023 ein Solarpark entstehen. Die Pläne dafür wurden Anfang der Woche im Gnarrenburger Rathaus vorgestellt.

Foto: Bernd Settnik/dpa

Zeven

Fließt bald Ökostrom aus dem Moor?

Von Michael Brinkmann
16. Juli 2020 // 14:29

Firma Anumar aus Ingolstadt möchte Solarpark in Augustendorf bauen. Bei Politikern in der Gemeinde Gnarrenburg stößt das Projekt auf Gegenliebe.

Stromerzeugung auf 50 Fußballfeldern

Die Anlage soll jährlich rund 26 Megawatt-Stunden Strom erzeugen. Für den Kauf der Fläche von 25 Hektar – das entspricht etwa 50 Fußballfeldern – in der Gemarkung Augustendorf habe die Firma aus Bayern bereits einen Vorvertrag mit den Eigentümerinnen abgeschlossen. Das sind die Torfwerke Sandbostel, die bekanntlich im Gnarrenburger Moor Torfabbau betreiben.

Mehr lest Ihr morgen in der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1829 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger