Der „Niedersachsenhof“ in Sittensen wird abgerissen. Auf dem Gelände soll ein Seniorenpflegeheim entstehen. Die Möbel aus den Hotelzimmern spendete der Investor den Flüchtlingen in der Börde Sittensen.

Der „Niedersachsenhof“ in Sittensen wird abgerissen. Auf dem Gelände soll ein Seniorenpflegeheim entstehen. Die Möbel aus den Hotelzimmern spendete der Investor den Flüchtlingen in der Börde Sittensen.

Foto: Jakob Brandt

Zeven

Flüchtlinge erhalten Möbel aus dem „Niedersachsenhof“

14. September 2020 // 15:05

Der Abriss des „Niedersachsenhof“ in Sittensen ist in vollem Gang. Der Trakt nach hinten raus ist bereits dem Erdboden gleichgemacht.

Nicht auf dem Sperrmüll

Doch was ist mit all den schönen Möbeln passiert, die noch im Gebäude lagerten? Sie sind nicht auf dem Sperrmüll gelandet.

Betten und Schränke für Migranten

Die Specht-Gruppe aus Bremen, die auf dem Gelände ein Seniorenpflegeheim errichten will, hat einen Teil dem Flüchtlingshilfeverein EWiS gespendet: Betten, Kleiderschränke, Nachtschränke, Matratzen, Lattenroste, kleine Schreibtische – all das, mit dem die Hotelzimmer ausgestattet waren.

„Totaler Luxus“

Aber auch Tische, jede Menge Lampen, Handtücher und Bettwäsche. „Alles in einem perfekten Zustand“, wie EWiS-Mitglied Eleanor Köhlmoos sagt. „Die Flüchtlinge freuen sich riesig, solch massive Qualitätsmöbel erhalten zu haben. Für sie ist das der totale Luxus.“

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1120 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger