Nach monatelangem Corona-Lockdown: Gastronomen fordern eine Öffnungs-Perspektive und demonstrierten dafür in Zeven.

Nach monatelangem Corona-Lockdown: Gastronomen fordern eine Öffnungs-Perspektive und demonstrierten dafür in Zeven.

Foto: Hilken

Zeven

Gastronomen demonstrieren in Zeven für Perspektive

27. April 2021 // 16:56

Nach Monaten des Lockdowns langt es der Gastro-Szene. Mit der Aktion „Leere Töpfe“ fordert sie in Zeven eine Perspektive für Öffnungen.

Rund 50 Gastronomen und Hoteliers zogen deshalb am Dienstag lärmend durch die Fußgängerzone, um auf ihre katastrophale Situation aufmerksam zu machen. Dem CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Marco Mohrmann überreichten sie symbolisch leere Töpfe und trugen ihm die Sorgen der Branche vor.

Denn es herrscht Frust in der Gastronomie, das ist an diesem Vormittag mehr als deutlich. Das weiß der Vorsitzende des Dehoga-Kreisverbandes Bremervörde, Holger Gehrmann, und hat deshalb anlässlich der landesweiten Aktion zu einer Demonstration in Zeven aufgerufen. „Acht Monate Berufsverbot ohne Zukunft - Wir fordern eine Perspektive auf Öffnungsstrategien und unbürokratische Hilfe“, heißt es auf Schildern.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
522 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger