In direkter Nachbarschaft zum Kirchtimker Sportplatz würde der Gemeinderat gern ein Baugebiet ausweisen.

In direkter Nachbarschaft zum Kirchtimker Sportplatz würde der Gemeinderat gern ein Baugebiet ausweisen.

Foto: Albers

Zeven

Gemeinde Kirchtimke will aus Weide Bauland machen

Von Bert Albers
14. Februar 2018 // 17:15

Die Gemeinde Kirchtimke könnte sich zwei Probleme gleichzeitig vom Hals schaffen: die Erschließung eines Baugebietes und den Bau einen Feuerwehrhauses. Allerdings ist von dem Plan nicht jeder begeistert.

Die Verhandlungen beginnen bald

Der Rat hat eine Fläche im Blick, auf der rund 15 Bauplätze entstehen könnten. Die Weide liegt direkt neben dem Sportplatz. Über den Kauf sollen demnächst Verhandlungen beginnen. Geld dafür ist im Haushalt bereits eingeplant.

Feuerwehr Kirchtimke braucht Platz

Gleichzeitig wird eine Lösung für das zu kleine Feuerwehrhaus gesucht. Die Suche nach einem Standort für einen Neubau verlief bislang erfolglos. Deshalb hat der scheidende Bürgermeister Armin Springwald eine andere Idee ins Spiel gebracht: Das Feuerwehrhaus könnte in der neuen Siedlung entstehen.

Neubau wäre wahrscheinlich teurer

Sein designierter Nachfolger Frank Tibke favorisiert dagegen eine Vergrößerung des bestehenden Feuerwehrhauses. Er argumentiert mit geringeren Kosten. Außerdem gehöre die Wehr als Teil der Dorfgemeinschaft in die Mitte des Ortes.

Springwald zieht sich Ende März zurück

Die Mehrheit des Rates und der Bürger sei seiner Meinung, so Tibke. Sollte er Recht haben, dürfte der Neubau vom Tisch sein. Denn Springwald scheidet Ende März aus dem Amt. Dann stellt sich Tibke im Rat als Bürgermeister-Kandidat zur Wahl.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
522 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger