Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum bleibt schwierig – auch zwischen Elbe und Weser. Auf dem Empfang von Kassenärztlicher Vereinigung und Ärztekammer in Stade wurden Lösungswege erörtert.

Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum bleibt schwierig – auch zwischen Elbe und Weser. Auf dem Empfang von Kassenärztlicher Vereinigung und Ärztekammer in Stade wurden Lösungswege erörtert.

Foto: Gambarini/dpa

Zeven

Gesundheitsministerin fordert in Stade eine Landarztquote

Von nord24
17. Januar 2020 // 17:34

Für eine Landarztquote hat sich die niedersächsische Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann in Stade ausgesprochen.

Wie in Nordrhein-Westfalen

Die SPD-Politikerin warb beim Empfang von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung für ein Modell, wie es zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen praktiziert wird, um auch langfristig die medizinische Versorgung auch im ländlichen Raum sicherzustellen. Andernfalls werde es künftig noch schwieriger, frei werdende Praxen wieder zu besetzen.
Wie Ärzte das Problem einschätzen und wie ihre Forderungen aussehen, lest ihr am Samstag in der ZEVENER ZEITUNG.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
950 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger