Ein Sarg wird in den rund 850 Grad heißen Krematoriumsofen gefahren. Grundsätzlich haben Angehörige auch in der Corona-Krise die Wahl zwischen den beiden Bestattungsarten Erd- und Feuerbestattung. Allerdings sind Trauerfeiern und andere Zeremonien des Abschiednehmens derzeit nur begrenzt möglich.

Ein Sarg wird in den rund 850 Grad heißen Krematoriumsofen gefahren. Grundsätzlich haben Angehörige auch in der Corona-Krise die Wahl zwischen den beiden Bestattungsarten Erd- und Feuerbestattung. Allerdings sind Trauerfeiern und andere Zeremonien des Abschiednehmens derzeit nur begrenzt möglich.

Foto: Roland Weihrauch/dpa

Zeven

Heikles Thema: Bestattungen in Corona-Zeiten

9. April 2020 // 15:05

Es handelt sich um ein heikles und besonders sensibles Thema, und das schon in Nicht-Corona-Zeiten: Die Rede ist von Bestattungen.

Krise verschärft das Problem

.Die derzeitige Krise verschärft das Problem noch einmal, und das gilt auch und gerade für die Angehörigen von Verstorbenen. Das weiß auch der Zevener Bestatter Lars Oerding. Und er wollte entsprechend reagieren.

Was ihm dabei widerfuhr und welche Widirgkeiten es gab, lest Ihr am Samstag in der ZEVENER ZEITUNG.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6642 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram