Katja Müller-Mehrkens leitet seit dem 1. August vergangenen Jahres die Heilpädagogische Frühförderung der Lebenshilfe Bremervörde-Zeven mit Sitz in Gnarrenburg. Für die 44-Jährige ist das ein Traumjob.

Katja Müller-Mehrkens leitet seit dem 1. August vergangenen Jahres die Heilpädagogische Frühförderung der Lebenshilfe Bremervörde-Zeven mit Sitz in Gnarrenburg. Für die 44-Jährige ist das ein Traumjob.

Foto: Brandt

Zeven

Heilpädagogische Frühförderung steht vor großen Herausforderungen

Von Jakob Brandt
24. Januar 2020 // 19:45

Katja Müller-Mehrkens hat im August vergangenen Jahres die Leitung der Heilpädagogischen Frühförderung der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven übernommen.

Ein Traumjob

Für die 44-Jährige ist das ein Traumjob. Sie hat Kontakt zu Kindern, arbeitet Teams und trägt Verantwortung. Sie macht unmissverständlich deutlich, dass die Kindertagesstätten mehr Personal brauchen.
Im Interview in der Samstagausgabe der ZEVENER ZEITUNG erzählt sie, was sie an diesem Job so fasziniert, wie die Frühförderung heute aufgestellt ist und vor welchen Herausforderungen sie steht.
 

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1724 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger