Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Rotenburger Polizei derzeit gegen zwei 19 und 23 Jahre alte Männer.

Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Rotenburger Polizei derzeit gegen zwei 19 und 23 Jahre alte Männer.

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Helvesiek: Junge Männer werfen mit Leitpfosten

Von Joachim Schnepel
26. Februar 2021 // 10:48

Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Rotenburger Polizei derzeit gegen zwei 19 und 23 Jahre alte Männer.

Taten zwischen Helvesiek und Hamersen

Die Taten ereigneten sich zwischen Helvesiek und Hamersen. Verkehrsteilnehmer waren am Donnerstagabend gegen 20 Uhr auf die drei jungen Leute aufmerksam geworden. Sie meldeten den Vorfall über Notruf der Polizei.

Leitpfosten auf die Fahrbahn geworfen

Demnach seien die Männer an der Landesstraße zu Fuß in Richtung Scheeßel gegangen. Aus dieser Gruppe heraus seien Leitpfosten aus dem Erdreich gezogen und auf die Fahrbahn geworfen worden. Zwei Streifenbesatzungen der Rotenburger Polizei machten sich sofort auf den Weg, um nach der gemeldeten Gruppe zu suchen.

Hinweise bestätigt

Zunächst bestätigten sich die Hinweise der Zeugen. Demnach lagen zehn Leitposten auf der Landesstraße. Reifenabdrücke belegten, dass mindestens ein Fahrzeug darübergefahren sein dürfte. In der Harburger Straße konnte eine Streifenbesatzung die drei jungen Männer aufgreifen. Sie bestritten den Vorwurf und gaben an, in einem Taxi nach Scheeßel gekommen zu sein. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich gegen zwei von ihnen jedoch der Tatverdacht.

Mehrere Mülltonnen umgekippt

Ihnen wird zudem vorgeworfen, mehrere Mülltonnen umgekippt und gegen einen Pkw getreten zu haben. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurden die beiden Beschuldigten in Polizeigewahrsam genommen. Mögliche Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 04261/947-0 zu melden.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
983 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger