Bremervörder Polizisten habenin der Nacht zum Sonntag bei der Ingewahrsamnahme eines randalierenden Ehemannes in Karlshöfen Pfefferspray einsetzen müssen. Das berichtet die Polizei.

Bremervörder Polizisten habenin der Nacht zum Sonntag bei der Ingewahrsamnahme eines randalierenden Ehemannes in Karlshöfen Pfefferspray einsetzen müssen. Das berichtet die Polizei.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Karlshöfen: Polizei muss Pfefferspray einsetzen

Von Nord 24
7. September 2020 // 11:33

Bremervörder Polizisten haben in der Nacht zum Sonntag bei der Festnahme eines randalierenden Ehemannes in Karlshöfen Pfefferspray einsetzen müssen.

Gleich mehrfach zu Wohnhaus gerufen

Im Laufe der Nacht war die Polizei gleich mehrfach zu einem Wohnhaus gerufen worden. Ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Osterholz hatte seine Ehefrau vor der Wohnung einer Angehörigen lautstark bedroht. Da die Angelegenheit auch im Beisein der Polizei nicht friedlich gelöst werden konnte, erteilten die Beamten dem Randalierer einen Platzverweis.

Immer wieder vor der Wohnung erschienen

Davon ließ sich der Mann jedoch nicht abschrecken. Im Lauf der nächsten Stunden erschien er immer wieder vor der Wohnung. Gegen 4.30 Uhr entschieden sich die Polizisten, den Mann in Polizeigewahrsam zu nehmen. Der 51-Jährige war auch mit dieser Maßnahme nicht einverstanden.

Mann leistet heftigen Widerstand

Da er heftigen Widerstand leistete, musste Pfefferspray gegen ihn eingesetzt werden. Der Mann kam zunächst zur ärztlichen Behandlung in die Ostemed-Klinik. Dort wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Den Rest der Nacht verbrachte der 51-Jährige in einer Polizeizelle.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
629 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger