Kitas sind auch in Corona-Zeiten keine Trutzburgen – gleichwohl gelten verschärfte Regeln. So sind Eltern beispielsweise angehalten, ihre Kinder an der Tür der Einrichtung an die Betreuer zu übergeben. Betreten sollen sie das Gebäude nur in Ausnahmefällen.

Kitas sind auch in Corona-Zeiten keine Trutzburgen – gleichwohl gelten verschärfte Regeln. So sind Eltern beispielsweise angehalten, ihre Kinder an der Tür der Einrichtung an die Betreuer zu übergeben. Betreten sollen sie das Gebäude nur in Ausnahmefällen.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Kein Abstand in der Bauecke

20. August 2020 // 09:33

Unis bleiben im Wintersemester geschlossen, Schulen kehren mit Einschränkungen zum Regelbetrieb zurück und in den Kitas ist fast alles so wie vor Corona.

Der Kinder wegen

Diesen Eindruck gewinnt der Laie. Zwischen den Bildungseinrichtungen „werden durchaus Unterschiede gemacht“, bestätigt Jelle Plat. Der Leiter der Zevener Kita „Pusteblume“ trifft diese Feststellung ohne Unterton. „Wir stellen die Kinder in den Vordergrund. Daher finde ich es gut, dass wir wieder in den Regelbetrieb gestartet sind.“

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1260 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger