Tourismuskaufmann Eike Rolfs weist auf die dramatische Situation hin, in der sich die Reisebranche wegen der Corona-Krise befindet.

Tourismuskaufmann Eike Rolfs weist auf die dramatische Situation hin, in der sich die Reisebranche wegen der Corona-Krise befindet.

Foto: Hilken

Zeven
Freizeit

Keine Einnahmen und viel Unsicherheit in Reisebüros

9. Mai 2020 // 08:00

Urlaub im Ausland? Derzeit wegen der Corona-Pandemie nicht denkbar. Das bringt die Tourismus-Branche und damit auch Reisebüros in arge Bedrängnis.

Dramatische Lage

Weltweite Reisewarnung bis vorerst Mitte Juni, keinerlei Einnahmen, dafür viel Unsicherheit und unklare Perspektiven: Das ist die dramatische Situation, mit der die Reisebranche derzeit umgehen muss. „Uns steht das Wasser bis zum Hals“, verdeutlicht Tourismuskaufmann Eike Rolfs die Lage. Dieser betreibt in Zeven ein Reisebüro und weiß: Die Corona-Pandemie hat viele Wirtschaftsbereiche getroffen, besonders hart aber die weltweit agierende Touristikbranche. Der Markt ist nahezu komplett zusammengebrochen.

Wie sich die Corona-Krise gerade auf kleine Reisevermittler auswirkt, lest Ihr in der Samstagausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1096 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger