Das Foto zeigt Siegfried Gerken, wie er ein paar Sachen aus dem Kühlfach holt.

Seit zwölf Jahren kümmert sich Siegfried Gerken um das Kalthaus in Klein Meckelsen. Vor ihm taten es schon sein Cousin und sein Vater.

Foto: Jakob Brandt

Zeven

Kühlhaus in Klein Meckelsen immer noch in Betrieb

14. Januar 2021 // 19:05

Kühlhäuser gehören der Vergangenheit an? Nicht in Klein Meckelsen. Dort ist das Kalthaus noch in Betrieb. Alle 88 Fächer sind belegt.

Jeden Tag ins Kalthaus

Seit zwölf Jahren kümmert sich Siegfried Gerken um das Kühlhaus. Jeden Tag geht er dorthin, schaut nach, ob im Kalthaus, wie man in Klein Meckelsen sagt, alles in Ordnung ist, erledigt den Papierkram und führt die Kasse.

Keine freien Fächer mehr

Derzeit gibt es keine freien Fächer mehr. Nicht nur Leute aus Klein Meckelsen, auch Kunden von außerhalb, aus Rüspel, Volkensen und Sauensiek-Bredenhorn, nutzen die günstigen Gefriermöglichkeiten.

„Eine schöne Sache“

Von Anfang an dabei ist Familie Meyer aus Marschhorst. „Ist schon eine schöne Sache, so ein Gemeinschaftskalthaus“, sagen Hermann und Inge Meyer. „Wir möchten es nicht missen.“

Immer noch Lust

Siegfried Gerken hat Lust, sich auch weiterhin um das Haus zu kümmern. „Zehn Jahre könnte ich das noch machen“, sagt der 61-Jährige. Doch eines hasst er, schon als Junge grauste ihm davor. In der morgigen Ausgabe erzählen wir Euch, warum es das Kalthaus noch gibt und was Siegfried Gerken die Laune verdirbt. (fk)

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
654 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger