Aufgezogene Spritzen mit dem Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus liegen in einer Schale in einer Hausarztpraxis. Möglichst schnell und möglichst viele Menschen sollen geimpft werden. Einige Hausärzte kommen aktuell an ihre Grenzen.

Aufgezogene Spritzen mit dem Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus liegen in einer Schale in einer Hausarztpraxis. Möglichst schnell und möglichst viele Menschen sollen geimpft werden. Einige Hausärzte kommen aktuell an ihre Grenzen.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Zeven

Landkreis: Ministerium überfordert Hausärzte

Autor
Autor
Autor
Von mehreren Autoren
23. April 2021 // 14:23

Dieser Tage erhalten auch im Landkreis Rotenburg viele Menschen Post aus Hannover. Für Hausärzte in der Region bedeutet das: Chaos.

Plötzlich impfberechtigt

Das Niedersächsische Gesundheitsministerium teilt den Frauen und Männern in den Briefen mit, dass sie impfberechtigt sind.

Mediziner aus Tarmstedt, Selsingen und Sittensen kritisieren den Vorstoß von Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) scharf.

Warum die Hausärzte die Impfkampagne des Ministeriums sogar für gefährlich halten, steht am Samstag in der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
679 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger