Vor 20 Jahren scharten sich die Landwirte schon einmal um Mahnfeuer. Damals protestierten sie gegen Sparpläne der Bundesregierung.

Vor 20 Jahren scharten sich die Landwirte schon einmal um Mahnfeuer. Damals protestierten sie gegen Sparpläne der Bundesregierung.

Foto: Jensen/dpa

Zeven

Landwirte entfachen rund um Zeven Mahnfeuer

Von thorsten.kratzmann
6. Dezember 2019 // 17:15

Am Samstag legen Landwirte Feuer. Bundesweit werden Mahnfeuer entzündet, wenn es dämmert. Auch im Landkreis Rotenburg. Dahinter steht die Initiative „Land schafft Verbindung“.

Gespräche mit Bürgern am Feuer

Ziel ist es, auf die Situation der Landwirtschaft aufmerksam zu machen. In der Mitte des Landkreises werden am Samstag drei Mahnfeuer lodern: Landwirte aus dem Raum Sittensen werden in Kalbe gegen 17 Uhr das Streichholz entzünden. In Westertimke hat Bauer Jürgen Bammann sieben Mitstreiter um sich geschart, die mit ihm ab 16 Uhr am Feuer vor dem Timke-Park für Gespräche bereitstehen.

Gespräche auch  in Seedorf und Selsingen

Auch zwischen Seedorf und Selsingen werden abseits der Bundesstraße Flammen gen Himmel steigen. Links der Bundesstraße stehen Landwirt Jan Pape und seine Kollegen, um mit Besuchern über das Agrarpaket der Bundesregierung, über Pflanzenschutz, Düngung und die Produktion von Lebensmitteln zu reden.

Dialog unterm Weihnachtsbaum

Die Unterstützer der Initiative „Land schafft Verbindung“ im Raum Zeven werden hingegen kein Feuer entfachen. Das kündigt Sprecher Simon Wellenbrock an. „Wir werden stattdessen auf dem Weihnachtsmarkt in Heeslingen präsent sein“, verspricht er. Dort hoffen die beteiligten Landwirte, mit Marktbesuchern in den Dialog zu treten.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

454 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger