150 Trecker umkreisten heute das DMK-Werk in Zeven. Landwirte wollten damit auf ihre Situation aufmerksam machen

150 Trecker umkreisten heute das DMK-Werk in Zeven. Landwirte wollten damit auf ihre Situation aufmerksam machen

Foto: Kratzmann

Zeven

Landwirte machen Druck auf Molkereien

Von Thorsten Kratzmann
11. November 2020 // 17:35

Sie rollen wieder. Mit einem Trecker-Korso machten Landwirte heute um 11.11 Uhr auf die ihrer Ansicht nach zusehends prekäre Lage der Branche aufmerksam.

„Schluss mit lustig“

150 Schlepper umkreisten das Werk des Deutschen Milch-Kontors (DMK) in Zeven-Aspe, während Vertreter der Organisatoren von „Land schafft Verbindung“ (LsV) der Werksleitung einen Forderungskatalog überreichten. Zum Start in den Karneval lautete das Motto der Aktion „Schluss mit lustig“. Unter anderem fordern die Kuhhalter 15 Cent höhere Milchpreise. Volker Emshoff, Landwirt in Unterstedt und Sprecher der Organisatoren, weist gegenüber der ZZ ausdrücklich darauf hin, dass das Forderungspapier von etlichen Verbänden unterschrieben wurde. Laut Emshoff drohten viele Höfe angesichts steigender Kosten und gesunkener Erlöse vor die Hunde zu gehen. Von Aspe rollten die Trecker zur Molkerei nach Elsdorf, um auch dort die Forderungen zu präsentieren. Am 19. November machen sich die Bauern wieder auf den Weg. Dann erwarten sie, in Aspe und Elsdorf Antworten zu erhalten.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
257 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger