Das Martin-Luther-Krankenhaus in Zeven. Ob es weiter betrieben oder geschlossen werden soll, darüber sollen nach Ansicht der Linken die Bürger entscheiden.

Das Martin-Luther-Krankenhaus in Zeven. Ob es weiter betrieben oder geschlossen werden soll, darüber sollen nach Ansicht der Linken die Bürger entscheiden.

Foto: Schmidt

Zeven

Linke: Bürger sollen über Zevener Klinik entscheiden

Von Stephan Oertel
6. Februar 2018 // 17:45

Über die Zukunft des Zevener Martin-Luther-Krankenhauses (MLK) sollen die Bürger entscheiden. Das fordert die Linke.

Antrag für den Kreistag

Ihr Kreistagsabgeordneter Nils Bassen hat einen entsprechenden Antrag an den Kreistag formuliert. Die Bürger der Samtgemeinde Zeven oder alternativ des Landkreises Rotenburg sollen über den Weiterbetrieb beziehungsweise die Schließung des MLK abstimmen, heißt es darin.

"Institution von elementarer Bedeutung "

Es gehe um eine Institution, die für das Wohlergehen der Menschen in der Region von elementarer Bedeutung ist, betont Bassen. Aus diesem Grund sollte eine Entscheidung nicht über die Köpfe der Bevölkerung hinweg getroffen werden.

Bürgerbegehren als Alternative

Sollte der Kreistag den Antrag ablehnen, geht er davon aus, dass seine Partei ein Bürgerbegehren auf den Weg bringt. Kommen dafür ausreichend Unterschriften zusammen, ist der Weg frei für eine Bürgerbefragung. Ein solches Bürgerbegehren hat es bislang einmal im Landkreis gegeben, damals ging es um den Erhalt der Rettungswachen. Die Bürger stimmten dafür.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1722 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger