Ein Wolf soll in Steinfeld einen Gemeindearbeiter am Handgelenk verletzt haben.

Ein Wolf soll in Steinfeld einen Gemeindearbeiter am Handgelenk verletzt haben.

Foto: Heinl/dpa

Zeven

Mann in Steinfeld soll von Wolf gebissen worden sein

Von Bert Albers
28. November 2018 // 16:10

In Steinfeld (Samtgemeinde Tarmstedt) soll am Morgen ein Wolf einen Mann gebissen haben. Das Opfer wurde leicht am Handgelenk verletzt. Der 55-Jährige setzte sich mit einem Hammer zur Wehr.

Mutmaßlicher Wolf kommt von hinten

Beweise dafür, dass es sich um einen Wolf gehandelt hat, gibt es nicht. Dafür aber eine Aussage des gebissenen Mannes. Es handelt sich um einen Gemeindearbeiter, der einen Zaun am Steinfelder Friedhof reparierte. Er soll gehockt haben, als das Tier ihn von hinten attackierte. Mit einem Hammer schlug er auf dessen Pfote.

Drei weitere Tiere gesichtet

Der mutmaßliche Wolf zog ab. In der Nähe sollen drei weitere Tiere auf ihn gewartet haben. Neben der Polizei bestätigte Bülstedts Bürgermeister den Vorfall. Steinfeld ist ein Ortsteil der Gemeinde Bülstedt.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6601 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram