Ein Kellner serviert Schnitzel. Für eine solche Mahlzeit ist die Mehrwertsteuer höher als für Bratwurst auf dem Pappteller.

Ein Kellner serviert Schnitzel. Für eine solche Mahlzeit ist die Mehrwertsteuer höher als für Bratwurst auf dem Pappteller.

Foto: Seeger/dpa

Zeven

Mehrwertsteuer auf Porzellanteller: Wirte im Landkreis Rotenburg fordern Senkung

Von Bert Albers
28. November 2019 // 17:15

Eine Mahlzeit auf Porzellantellern im Restaurant wird mit 19 Prozent besteuert. Gleichzeitig werden bei einem in Plastik verpackten Mitnehmgericht nur sieben Prozent fällig. Gastronomen im Landkreis Rotenburg wollen diese Regelungen zur Mehrwertsteuer nun kippen. 

Botschaft an den Bundestag

Das will sich der Hotel- und Gaststättenverband nicht mehr bieten lassen. Bei einer Verbandsversammlung in Hepstedt bei Zeven kündigten die Wirte deshalb eine Unterschriftensammlung an. Dafür sammeln sie demnächst in ihren Lokalen Unterschriften. Ihr Motto: "Porzellan statt Plastik". Diese fordert Gleichbehandlung bei der Mehrwertsteuer.

Mehrwertsteuer verschieden hoch

Die Mitglieder des Dehoga-Kreisverbandes Bremervörde schließen sich damit einer bundesweiten Petition an. Ihr Ziel: sieben Prozent für alle. Die Petition soll den Bundestag zwingen, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Bald sind Sommerferien - und das in Corona-Zeiten!!! Fahrt ihr weg? Bleibt ihr daheim?

1 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger