Unter Atemschutz begibt sich die Feuerwehr zum Herd des Schwelbrands im Keller des Postgebäudes. Der Brand war dann schnell gelöscht.

Unter Atemschutz begibt sich die Feuerwehr zum Herd des Schwelbrands im Keller des Postgebäudes. Der Brand war dann schnell gelöscht.

Foto: Polizei

Zeven

Mitarbeiter und Polizisten evakuiert: Dichter Rauch in der Rotenburger Post

Von Stephan Oertel
8. Februar 2018 // 11:21

40 Mitarbeiter der Post und 30 Polizisten mussten Donnerstagvormittag das Postgebäude in der Rotenburger Innenstadt räumen. Grund war ein Schwelbrand im Keller. Der Qualm zog sich durch einen Lastenaufzug durch das gesamte Gebäude.

Qualm verbreitet sich rasch

Gegen 8.45 Uhr hatte ein Postangestellter dichten Rauch aus einem Raum festgestellt. Rasch verbreitete sich der Qualm in dem Gebäude, in dem neben der Postfiliale auch eine Abteilung der Polizei untergebracht ist.

Brand ist schnell gelöscht

In kürzester Zeit hatten alle Bediensteten ihren Arbeitsplatz verlassen und sich auf einem Parkplatz versammelt. Dann rückte die Feuerwehr mit vier Löschfahrzeugen, der großen Drehleiter und rund zwanzig Einsatzkräften an.

Technischer Defekt am Aufzug

Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte ein technischer Defekt am Aufzug zu dem Schwelbrand geführt haben, teilt die Polizei mit. Die Feuerwehr betrat unter Atemschutz den betroffenen Kellerraum und löschte den Brand.

Großes Gebläse saugt Rauch ab

Mit einem großen Sauggebläse wurde das Gebäude von den Gasen befreit. Gegen 10 Uhr konnten alle Mitarbeiter wieder an ihre Arbeit. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
524 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger