Opfer von Mobbing sind nicht selten allein mit ihrem Kummer.

Opfer von Mobbing sind nicht selten allein mit ihrem Kummer.

Foto: Marks/dpa

Zeven

Mobbing: Der Wechsel zur KGS Sittensen war für Opfer die Rettung

Von Bert Albers
15. November 2019 // 15:15

Mobbing ist ein Schlagwort, das man häufig hört. Aber was die Opfer erdulden müssen, können sich viele nicht vorstellen. Eine Jugendliche, die jetzt in Sittensen zur Schule geht, hat an ihrer alten Schule schlimmste Erfahrungen gemacht.

Mobbing wegen Klamotten

Eine Klasse verschwört sich und niemand hilft. Wie sich das anfühlt, hat die 16-Jährige immer wieder erfahren. Die Mitschüler störten sich an ihrem Kleidungsstil. Und daran, dass sie lesbisch ist.

Körperlich und seelisch am Ende

Das führte zu konsequenter Ausgrenzung. Mehrfach wurden die Mitschüler auch gewalttätig. „Körperlich und psychisch war ich fertig“, so die Jugendliche. Ihr Martyrium endete erst, als sie die Schule wechselte. Jetzt besucht sie die KGS Sittensen. Sie führt nun ein normales Leben mit Freunden und besseren Noten.
Wie KGS-Leiter Sven Evers den Fall bewertet und welche Konsequenzen er an seiner Schule daraus zieht, steht am Samstag in der Zevener Zeitung.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
108 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger