Mit solchen Ölsperren wurde die Ausbreitung des Öls auf der Oste gestoppt.

Mit solchen Ölsperren wurde die Ausbreitung des Öls auf der Oste gestoppt.

Foto: Feuerwehr

Zeven
Blaulicht

Nach technischem Defekt: Ölalarm in Sittensen

Autor
Von nord24
8. Dezember 2020 // 18:07

Die Oste in Sittensen ist am Dienstag mit Heizöl verschmutzt worden. Mehrere Feuerwehren mussten eingreifen.

Verräterischer Geruch

Anwohner hatten am Morgen starken Heizölgeruch an dem Gewässer wahrgenommen. Mit Ölsperren verhinderten die alarmierten Feuerwehrleute eine weitere Ausbreitung. Zudem brachten sie schwimmfähiges Bindemittel vor den Sperren aus. So wurde das Heizöl gleich abgebunden. Um genügend Ölsperren vor Ort zu haben, mussten welche von der Feuerwehr Rotenburg angefordert werden.

Zusätzliche Sperre

Die Feuerwehren Weertzen und Zeven rückten aus, um im Bereich Weertzen vorsorglich eine weitere Sperre zu setzen. Eine Fachfirma saugte das Öl schließlich ab. Die Ursache ist bereits ermittelt. Nach einem technischen Defekt war das Heizöl in die Oberflächenentwässerung gelangt und in die Oste geflossen.

Vier Stunden im Einsatz

Nach etwa vier Stunden war der Einsatz beendet. Das schnelle Eingreifen verhinderte größeren Schaden für die Umwelt. Es kann in den nächsten Tagen immer noch zu Geruchsbelästigung an der Oste kommen, so ein Feuerwehrsprecher.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
356 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger