Die Trunkenheitsfahrt endete für die zwei Freunde mit der Abgabe des Führerscheins.

Die Trunkenheitsfahrt endete für die zwei Freunde mit der Abgabe des Führerscheins.

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Ottersberg: Trinkgelage endet an einer Böschung

7. Februar 2021 // 14:03

Zwei Freunde aus Fischerhude und Ottersberg schauten zu tief ins Glas - und setzten ihr Auto dann in den Straßengraben.

Ein 19-jähriger Fischerhuder traf sich mit seinem 20-jährigen Kumpel aus Ottersberg. Nach einem Trinkgelage hatte sich der Fischerhuder dazu entschieden, sein Fahrzeug lieber stehen zu lassen, was an diesem Abend leider seine letzte gute Idee war.

Sein Kumpel bot ihm an, sein Auto und ihn nach Hause zu bringen. Die Reise endete in einer Einmündung an der L168. Dort verlor der Ottersberger die Kontrolle über das Fahrzeug und landete in der Böschung. Anstatt den Schaden zu melden, machten sich beide zu Fuß auf den Weg zurück und holten ein anderes Auto, um damit den verunfallten Wagen aus der Böschung zu ziehen.

Sie scheiterten kläglich, da sie nicht die vorgesehenen Abschleppösen nutzten, sondern ein viel zu kurzes Seil im Inneren des Kofferraums befestigten. Das Schauspiel endete mit einem Polizeieinsatz. Eine Atemalkoholmessung ergab bei beiden Werte über einem Promille - was nun Strafen nach sich zieht.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
967 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger