Die korrekte Netzhöhe von 91,5 Zentimeter prüft Koen Lutjeboer hier. Im Dezember beendet der 68-Jährige seinen Job als Platzwart.

Die korrekte Netzhöhe von 91,5 Zentimeter prüft Koen Lutjeboer hier. Im Dezember beendet der 68-Jährige seinen Job als Platzwart.

Foto: Krause

Zeven

Platzwarte kümmern sich um den Zevener Center-Court

Von Andreas Kurth
15. Oktober 2019 // 16:25

Die Tennis-Saison ist auch in Zeven beendet. Damit heißt es für die Platzwarte Pieter Dotinga und Koen Lutjeboer, die Anlage in der Ahe winterfest zu machen.

Vorbereitung hat es wirklich in sich

Die Aufräumarbeiten nach der Saison sind für das niederländische Duo moderat. Dafür hat es die zweimonatige Vorbereitung im Frühjahr in sich. Die sieben Courts müssen von der Schotterschicht befreit, und das Material per Schiebkarre zu einem Container gebracht werden. Die beiden Niederländer arbeiten seit 2015 auf der Tennisanlage zusammen. „Pieter hatte mich gefragt, ob ich mir vorstellen könne, den Job als Platzwart zu machen. Ich musste nicht lange überlegen, fand schnell Gefallen daran“, so der 68-jährige Lutjeboer.

Nachfolger für Lutjeboer gesucht

„Pieter und Koen haben ihre Arbeiten immer sehr zuverlässig gemacht. Dass es vonseiten der Mitglieder schon einmal etwas zu meckern gibt, ist normal“, so Vorsitzender Peter Grün, der auf der Suche nach einem Nachfolger für Lutjeboer ist. Das gestaltet sich schwierig. „Ich brauche einen Kollegen an meiner Seite. Die Arbeit ist allein nicht zu schaffen“, sagt Dotinga.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
854 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger