Beim Präventionstag an der KGS Tarmstedt wurde auch praktisch gearbeitet. Diese Mädchen strichen Bänke und Tisch in der Pausenhalle an, die ziemlich beschmiert waren.

Beim Präventionstag an der KGS Tarmstedt wurde auch praktisch gearbeitet. Diese Mädchen strichen Bänke und Tisch in der Pausenhalle an, die ziemlich beschmiert waren.

Foto: Albers

Zeven

Präventionstag an der KGS Tarmstedt soll Schüler stark machen

Von Bert Albers
6. Februar 2018 // 17:15

Es gibt unzählige Dinge, denen man vorbeugen kann. Mit einem Präventionstag wurden an der KGS Tarmstedt viele davon thematisiert. 1250 Schüler waren beteiligt. Eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag.

Der Präventionstag stand unter dem Motto "SelbstBewusstSein"

Alle zwei Jahre veranstaltet die Schule einen Präventionstag. Dieses Mal  stand er unter dem Motto "SelbstBewusstSein". Ein Ziel: Die Fünft- bis Zwölftklässler stark machen gegen Drogen, Gewalt, Intoleranz und andere Übel.

Oberstufenschüler leiten Sozialtraining für Jüngere

Dazu fanden einen ganzen Vormittag lang Aktionen statt. Für die Jüngeren stand unter anderem eine Theateraufführung auf dem Programm. Andere nahmen an Workshops teil oder an Sozialtraining. Das leiteten Oberstufenschüler.

Beschimpfungen und Hakenkreuze übermalt

Einen praktischen Ansatz wählten Elftklässler unter der Leitung von Konrektor Gerrit Köcher. Sie verpassten beschmierten Tischen und Bänken in der Pausenhalle einen neuen Anstrich. Nicht, weil sie sich an Herzen und Liebeserklärungen störten, sondern an Hakenkreuzen und Beschimpfungen.

Der Konrektor ist nicht überrascht

Eine Schule sei Spiegel der Gesellschaft, so Köcher. Es sei schockierend, aber eben nicht überraschend, dass es an der KGS Nazi-Schmierereien gebe. Die sind aber jetzt unter Farbe verschwunden. Auch das ist Prävention.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1637 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger